Presse

Beiträge SVIT Senior Zürich

Verbandszeitschrift Immobilia 09/2019

Viele Immobilienbesitzer und -Investoren wollen ihre Liegenschaften sanieren. In den nächsten Jahren wird es daher vermehrt zu Kündigungen kommen und das Wohnen wird generell teurer. Darunter leiden, gerade in Städten, besonders ältere Personen.

SRF 1, Rendez-vous, 29.07.2019, 12.30 Uhr

In einer Fallstudie untersucht SVIT Senior Zürich ein Modell, wie für Pensionierte mit bescheidenen Mitteln ein Zugang zu bezahlbaren Wohnungen auf dem Mietwohnungsmarkt geschaffen werden kann, und welche Rolle Eigentümer und Liegenschaftsverwaltungen übernehmen.

Ältere Menschen sind am Wohnungsmarkt tendenziell benachteiligt. Was sie suchen und wie sie ihr neues Heim finden können, zeigt eine neue Studie. Von David Strohm

Radio 1, Kompakt am Mittag, 29.07.2019, 12.00 Uhr

Am 16. Mai 2018 fand im Brockenhaus der Stadt Zürich bereits zum zweiten Mal die Generationen-Cloud statt. Der Anlass war im Nu ausgebucht. Über 70 Immobilienprofis jeden Alters kamen, um einen spannenden Abend zu verbringen und sich auszutauschen.

Die Teamsitzung findet bei der Stiftung Domicil alle zwei Wochen statt. Als Einstimmung haben wir es uns zur guten Gewohnheit gemacht, uns gegenseitig die Highlights – die Glanzlichter – aus dem Arbeitsalltag zu erzählen. Diese Highlights decken die ganze Bandbreite unserer Tätigkeit ab: das Angebot einer Wohnung, direkt an Domicil; eine Bewerbung, die berücksichtigt wurde; die Freude der Menschen, die endlich eine Wohnung gefunden haben;

Die Situation für ältere Wohnungssuchende, die auf eine kostengünstige Wohnung angewiesen sind, ist gerade in den städtischen Zentren schwierig. Die Sozialberatung von Pro Senectute Kanton Zürich (PSZH) wird regelmässig von Seniorinnen und Senioren kontaktiert, die eine neue Wohnung suchen, weil ihnen ihre bisherige Wohnsituation nicht mehr zusagt oder ihnen die Wohnung gekündigt wurde. Diese Klienten sind mit den heutigen Anforderungen an die Wohnungssuche und den schwierigen Marktverhältnissen oft überfordert.

Wie sieht heute die Wohnungssuche für Senioren aus? Ältere Menschen sind mit den neusten, digitalen Methoden weniger vertraut als die jüngere Generation. Wenn sie freiwillig oder unfreiwillig ein neues Zuhause suchen, ist meist auch das Budget begrenzt. Doch es gibt Lösungen: In Zürich helfen pensionierte Immobilien-Profis.

Die Mieten in der Schweiz sind in den letzten 15 Jahren im Schnitt um über 20 Prozent gestiegen. Nicht mitgehalten haben die Ergänzungsleistungen (EL) für Rentner, bei denen AHV und Pensionskasse nicht zum Leben reichen. Die Beiträge für die Mieten sind dabei seit 2001 gleich geblieben: 1100 Franken für Alleinstehende, 1250 Franken für Ehepaare.

Ältere Menschen sind am Wohnungsmarkt tendenziell benachteiligt. Was sie suchen und wie sie ihr neues Heim finden können, zeigt eine neue Studie. Von David Strohm